Newsletter vom 27.03.2020

Liebe Gemeindemitglieder und Freunde der Herz Jesu Gemeinde!

Wir müssen noch ein wenig ausharren, bis wir alle zusammen wieder Gottesdienst feiern können. Dass es auch ohne den sonntäglichen Kirchgang viele Möglichkeiten gibt, Seele und Geist aufzutanken hatte ich Ihnen vergangene Woche schon anhand einiger Beispiele gezeigt. Täglich erweitert sich das Angebot, aus dem wir schöpfen können, sodass Sie hier neben Informationen aus unserer Kirchengemeinde auch weitere Meldungen finden:

  • Unsere Kirchen sind täglich für Sie zum Beten geöffnet: Herz Jesu von 8 bis 18 Uhr und St. Otto von 8 bis 16 Uhr.
  • Der Zehlendorfer Beichttag entfällt in der bisher üblichen Form. Es ist aber möglich, bei unseren Geistlichen individuelle Beichttermine zu vereinbaren. Zur Vereinbarung eines Beichtgesprächs oder bei seelsorglichen Anliegen wenden Sie sich bitte an:

Pfarrer Mertz: Carl-Heinz.Mertz@erzbistumberlin.de; Tel.: 805 801 96
P
farrer Ruhnau: wolfgangruhnau@gmx.de; Tel.: 805 862 971
Kaplan Gatto: alberto.gatto@erzbistumberlin.de; Tel.: 805 801 97; 0176/84148914

  • Frau von Hesler hat freundlicherweise für alle zum Beten zuhause eine Kreuzwegandacht mit den Bildern des Kreuzwegs aus St. Otto zusammengestellt (herzlichen Dank!). Wer die Vorlage nutzen möchte, kann sie aus dem Anhang ziehen oder über unsere Webseite abrufen: Kreuzweg von St. Otto.
  • Wenn Sie von Gemeindemitgliedern wissen, die keinen Zugang zum Internet haben, dann geben Sie mir bitte Bescheid – in dem Fall kann man sich aus dem Pfarrbüro ein gedrucktes Exemplar schicken lassen.
  • Wer mit seinen Kindern am Sonntag Kindergottesdienst zuhause feiern möchte, kann die sich im Anhang befindliche Version nutzen oder aus vielen guten unterstützenden Vorlagen wählen. Beispielsweise vom Erzbistum Berlin oder vom Erzbistum Köln (mit vielen weiterführenden Hinweisen)
  • Hilfe von Zuhause aus ist möglich!

Die Young Caritas hat eine Postkartenaktion ins Leben gerufen, durch die man den sehr eingeschränkten Menschen, v.a. in Pflegeheimen, eine kleine Freude machen kann. Hier kann man Postkarten oder Briefe an sie schreiben, die Adressen zu Personen oder Wohngruppen werden von der Young Caritas vermittelt. Nach einer kurzen anmeldung kann es schon losgehen (s. Link).

Die Malteser haben schon seit mehreren Jahren das Angebot der „Redezeit“ – hier rufen Ehrenamtliche einsame oder/und ältere Menschen vom eigenen Zuhause aus an und halten mit ihnen ein Schwätzchen am Telefon. Redebedarf besteht immer, in unserer aktuellen Situation vielleicht aber ganz besonders! Es wäre schön, wenn Sie die Rufnummer der Malteser (030-348032 69)  vielleicht in Ihrer Nachbarschaft bei Menschen in den Briefkasten werden, von denen Sie wissen, dass sie gerne ein wenig Ansprache hätten.

  • Eine sehr gute und stets aktualisierte Übersicht über zahlreiche verschiedene Angebote bietet die Seite des Erzbistums Berlin Corona.
  • Das Pfarrbüro bleibt weiterhin für Sie erreichbar: Telefonisch zu den üblichen Öffnungszeiten (Mo. und Do. von 10 bis 12 Uhr, Di von 16-18 Uhr); außerhalb der Bürozeiten sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter, damit wir Ihr Anliegen rasch bearbeiten können. Erreichbar sind wir selbstverständlich auch per Mail.
  • Zuletzt möchte ich Ihnen noch den Hilferuf von Misereror weiterleiten, lesen Sie dazu bitte auch den angehängten Brief der Bischofskonferenz

In diesen Tagen besinnen sich viele Menschen in unserer Gemeinde auf den Wert des Zusammenhaltens und der Solidarität. Die Folgen des Corona-Virus treffen auch die MISEREOR-Fastenaktion, da die Kollekte eine existenzielle Säule der MISEREOR-Projekt-Arbeit ist. Durch die Absage aller Gottesdienste entfällt somit auch diese wichtige Sammelaktion. Dennoch geht die Arbeit in den Hilfsprojekten weiter.
Menschen im Nahen Osten, in Venezuela, im Kongo und anderen Ländern sind auf unsere Solidarität angewiesen. Zu den übergroßen Nöten und Leiden wie Krieg, Vertreibung und Flucht kommt nun die Sorge um die eigene Gesundheit in Zeiten der Pandemie hinzu. Daher wenden wir uns heute mit folgender Bitte an Sie: Bitte spenden Sie Ihre Kollekte direkt an MISEREOR. Das geht über Internet (Spende) 
oder an das Spendenkonto: MISEREOR, Pax-Bank Aachen
IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10; BIC: GENODED1PAX

Danke an Sie alle für das Durchhalten bis zum Ende meines (doch recht lange geratenen) Newsletters! Kommen Sie gut durch die nächste Zeit, achten Sie auf sich und andere und bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße
Melanie Stern


Melanie Stern
Pfarrassistentin
Kath. Kirchengemeinde Herz Jesu Berlin-Zehlendorf
Riemeisterstr. 2, 14169 Berlin
Tel.030-8017040, Fax 030-80903830
E-Mail: herz.jesu@t-online.de
Homepage: www.herzjesuberlin.de
Bürozeiten: Mo+Do 10-12, Di 16-18
                     und nach Vereinbarung